skurril
  Startseite
    Belangloses
    Gefühlt, gedacht, gerührt
    Kreativ oder ähnlich
    Musik
  Über...
  Archiv
  Lieblingswörter
 
  Meine Prinzipien
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
    in.omnia.paratus
    - mehr Freunde


Links
   last.fm
   meinemusik
   Sylvia
   Rolf
   Charlie
   Jeba




http://myblog.de/skurril

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Gefühlt, gedacht, gerührt

Strohhut

Wenn ich so den letzten Eintrag ansehe und dann darüber nachdenke, was das Thema des darauffolgenden ist, fühlt sich das etwas seltsam an. Obwohl es eigentlich ganz logisch ist. Ich sehnte mich nach Liebe, und schwups, da kam sie auch schon angerannt. Nunja, von Liebe zu reden ginge wohl zu weit, aber es geht allgemein alles viel zu schnell... Trotzdem will ich mich jetzt mal treibenlassen. Doch wär's jetzt wohl nicht blöde, an Anfang zu beginnen.
Voll ausgeplantes Weekend. Samstag Nachmittag Pfadi Folks Fest in Solothurn, Des Königs Halunken gucken gehn, dann abends Festchen zu Melis, Chrugis und Arzis Geburtstag, und am Sonntag dann Mittagessen beim Vater. Ok, kein Problem, kriegen wir hin. ^^
Also ging ich am Nachmittag schön gemütlich mit Dave und Mänu ans DKH Konzi, war schön den Mänu wieder zu sehn, und das Konzi war natürlich doppelt geil. Naja, näher darauf eingehen will ich gar nicht unbedingt, ich stell ein, zwei Fotos rein.

Die räudigen Halunken! V.l.n.r. Schädelmeister, König Neidhelm III, Gilbert von und zu Taktlos, Glöcklein und die gute alte Hasenpfote.


Und damit der schöne Fjalar nicht zu kurz kommt... ^^


Und gleich noch eins


Schädi, der Feuermeister


Wir kamen also echt nicht zu kurz. ^^ Rechts im Bild Dave.


Vorallem war's mal ein Konzi, bei dem wir drei bzw. eher die beiden anderen als einzige aussahen wie Leute aus der Szene.



Ich habs also rundum genossen, schöne Sache und so weiter. Nach dem Konzi gings ab in den Avalon-Shop, dort hab ich noch ein Trinkhorn für den Meli gekauft, der ist schliesslich 18 geworden, da darf man ruhig mal etwas mehr ausgeben.
Bald ging's dann nach Olten, Mänu musste und leider schon in Solothurn verlassen, er war unterwegs nach Bern. Also chillten Dave und ich uns an die Aare (ein kurioses Verb eigentlich, "sich irgendwohin chillen" o_O), tranken unsere Flasche Honigwein aus, die Dave im Avalon gekauft hatte (die übrigens echt geil aussah, so eine irdene Flasche, mit 3.- Depot drauf o_O) und rauchten eine Pfeife dazu, das erste mal dass ich Pfeife rauchte, doch der Tabak war extrem bissig, sodass ich mich zurückgehalten habe. Die Kombination Met und bissiger Tabak allerdings schmeckte vorzüglich.
Wie auch immer, um sieben waren wir an der Sammelstelle, bzw. bevor wir da ankamen kam uns schon Arzi mit voller Blase entgegengerannt, und fragte nach einem Klo. ^^ Oben angekommen trafen wir gleich eine Horde von Metalheads an, ich hatte eigentlich gar nicht damit gerechnet, dass es solch ein Metalfestchen werden würde, obwohl es absehbar war. Wie auch immer, es gab frohes Wiedersehn, einige Leute vom Rocksound, schöne Sache. Irgendwann dann fuhren wir endlich nach Dulliken, wo das Fest stattfinden sollte, und wanderten dann zur Waldhütte rauf, der Marsch war nicht ohne, und ganz Dulliken muss unsere Anwesenheit mitgekriegt haben, es wurde rumgegröhlt wie gestört. Tja, das Fest selber; erst fühlte ich mich etwas fehl am Platz unter all den Metalheads, und verkroch mich zu den wenigen "normalen" Leuten, die anwesend waren. War auch durchaus witzig mit denen. Irgendwann dann kreuzte Hannes auf, und schlussendlich, wie konnte es auch anders sein, landete ein Teil der Gruppe (wir waren insgesamt etwa 20-25 Leute) am Lagerfeuer, Hannes übernahm das Zepter mit seiner Gitarre, und wir gröhlten ein paar tolle Liedchen. So kams dann mit Ozzy. *pauseeinleg,seufzundträum*
Es war süss, erst ein Pieksen in die Seite, dann legte er seinen Arm um meine Schultern, das erste aneinanderschmiegen, verstohlene Blicke, der erste scheue Kuss. Hachja, es ist alles so kitschig, schrecklich! Schrecklich schön... Nur ja, es ging dann weiter. Irgendwie landeten wir auf der Strasse vor der Hütte, eine sehr wenig befahrene Teerstrasse, und da fing's dann an psychohaft zu werden. Er nannte mich plötzlich Jay oder so ähnlich, oder rief nach dieser Jay, und begann plötzlich, den Kopf so tief hängen zu lassen, dass man nur noch seinen Strohhut sah... Er laberte Dinge, deren Zusammenhang ich nicht verstand. Einmal sagte er "Pass auf die beiden auf". Ich natürlich darauf "Auf wen?" und er "Auf dich und ihn". So ganz als stünde er nebenan und beobachte uns. Zu erwänen hierbei ist, dass er stockvoll war. Es schien echt, als ob der Alkohol eine Art Schizophrenie bei ihm auslöse... Vielleicht, oder eher hoffentlich seh ich das jetzt zu schwarz, ich hab das ganze echt nicht so kapiert, ich war auch nicht mehr die schnellste im Denken. Ich versuchte ihm also zu vermitteln, dass ich ihn mag, dass er eine schöne Ausstrahlung hat und dass er ein gutes Herz zu haben scheint. Das schien er auch zu brauchen, Minderwertigkeitskomplexe zeigten sich nämlich auch. Diese Minderwertigkeitskomplexe zeigen sich auch stückweit in seiner Verhaltensart; er scheint zwar selbstbewusst, er gröhlt viel rum, ist laut und nicht auf den Mund gefallen, doch scheint er sich auf den dritten Blick total hinter diesem Verhalten zu verstecken, ebenso wie unter seinem Strohhut, den er ständig trägt und hinter seinem Namen; er nennt sich Ozzy, und kaum jemand, der ihn nicht gut kennt, weiss, wie er wirklich heisst.
Wir klebten jedenfalls den ganzen Abend, nein, die ganze Nacht aneinander, ein ständiges Hin und Her von Psychiater-Patient-Spielchen, Zärtlichkeiten und kurzen Schlafsequenzen auf dem kalten Teer. Irgendwann, keine Ahnung wann, ich weiss nur, dass es nach 4.40 gewesen sein muss, dirrigierte, nein, kommandierte ich Ozzy dann in die Küche, wo gepennt wurde, dort installierten wir uns auf Arzis und unter meinem Schlafsack um ein bisschen zu schlafen. (Meine Frage, ob er etwas schlafsackartiges dabeihabe, hat Ozzy mit ja beantwortet; gemeint war sein Ledermantel. xD) Es war dann verdammt eng, weil Meli sich zu unserer einen, und Arzi zu unserer anderen Seite breitgemacht haben, bei Arzi ganz verständlich, der wollte auch was von seinem Schlafsack abhaben... ^^ Was das ganze dann effektiv eng machte, war Ozzy, der sich breitmachte, sodass ich schlussendlich halb auf ihm liegen musste, damit wir Platz hatten. (Nicht dass mich das gesört hätte. ^^) Sogar sein Schnarchen wirkte schön auf mich. ^^ Es war wunderbar, in seinem Armen einuschlafen und dann wieder aufzuwachen, auch wenn der Schlafteil zwischendrin nicht gerade bequem oder gar erholend war. Um halb acht wurden wir jedenfalls geweckt. Lustig waren die Reaktionen, ein Freund von Ozzy, der sich etwas früher hingelegt hatte, tappte zur Kaffeemaschine (oh ja, Luxus pur), die genau über uns platziert war, und durfte dann ganz überrascht feststellen "Hee, hab ich was verpasst?!" ^^
Der Morgen verging dann leider wie im Fluge, das einzig erwähnenswerte wäre vielleicht die Bierflasche, die mir meine Schienbeine verbrannt hat, als die Jungs auf die schwachsinnige Idee kamen sie ins Feuer zu legen und zu warten, bis "sie kommt" (wenn man den Deckel wegnimmt spritzt lediglich eine bierfontäne empor, die Flasche explodiert nicht sofort). Dummerweise positionierten sie dann eine Flasche so doof, dass es trotzdem eine kleine Explosion gab, die dann eben meinen Schienbeinen nicht besonders gut tat (glücklicherweise trug ich Strümpfe).
In Olten dann der schmerzliche Abschied, wir zögerten es hinaus bis ins Unendliche, d.h. bis Dave und ich die Beine in die Hand nehmen mussten um den Zug nicht zu verpassen.
Ach, hier ein kleiner Einschub, ich will kurz Ozzys Äusseres beschreiben, ich nenn seinen Stil spontan Flohmarkt-Metal-Style. ^^ Er trug einen roten Kilt, schön traditionell kariert natürlich, ein schwarzes T-Shirt mit dem Aufdruck "Des Königs Henker", einen typischen Metaller-Ledermantel mit Matrixstilinnenfutter, einen edlen Gehstock mit einem Schlangendrachen oder ähnlichem als Haltegriff und natürlich seinen Strohhut. Seine Haare sind echt lang, dunkel, er trägt eine Brille und ist schlichtweg wunderschön. Nicht, dass er sowas Schönheitsidealmässiges ist, aber in meinen Augen einfach wunderschön. Wenn er mich ansieht mit seinen treuen, braunen Augen, das ist einfach unbeschreiblich.
So, Einschub beendet, weiter im Bericht. Dave und ich gingen also kurz zu mir heim um zu duschen, dann ab zum Vater, dort wurde reichlich gegessen, hart an der ganzen Sache war, dass wir nach dem Essen, sobald wir uns aufs Sofa setzten, sofort einschliefen, alle beide, so kaputt waren wir. Dave hatte sich nämlich auch jemanden geangelt, aber mehr so ein bisschen Spass für eine Nacht (ohne Sex natürlich).
Na, jedenfalls tauschen Ozzy und ich jetzt SMSen aus, alles schön kitschig, ich vermiss dich, ich möcht dich unbedingt wieder sehn, ich kann nicht schlafen ohne dich an meiner Seite, ich werd von dir träumen etc. Aber es ist nunmal genauso, ich fühle nicht anderes, ich bin bis über beide Ohren verliebt, ich denke ausschliesslich an ihn, wenn ich abends einschlafe gilt mein letzter Gedanke ihm, morgens wenn ich aufwache gilt mein erster Gedanke ihm, tagsüber, egal was ich tue, gilt jeder entbehrbare und auch so mancher unentberhbare Gedanke ihm... In der Schule sieht's mir jeder, der mich ein bisschen besser kennt, an, dass ich verliebt bin, sogar meine Spanischlehrerin hat's schon mitgekriegt. *lach*
Zwar macht sich mein Verstand etwas Sorgen. Ich weiss kaum etwas von ihm. Es war alles umgekehrt; ich hab mich erst verliebt, und jetzt muss ich ihn mal kennenlernen, anstatt, wie sonst immer, umgekehrt. Doch lasse ich mich nun einfach mal treiben, gebe meinem Herzen freie Zügen und sehe zu, wo es mich hinträgt. Der Verstand soll jetzt einfach mal die Klappe halten.


PS: Entschuldigt, falls es arg viele Tippfehler oder Stilfehler haben sollte, ich hab keine Kraft mehr, es nochmals durchzulesen.
4.9.07 22:01


Werbung


Ein schrecklich chaotischer Nachtrag, Gedankenfetzen

Ach, man glaubt es kaum, wie ich den Anschiss hab... Es ist schrecklich. Polen, Familie, wie schoen... Und ich mach was? Sitze rum, rede mit keinem richtig, wenn einer nachfragt bin ich einfach muede. Naja, bin ich zwar auch, aber anders... Es belastet mich extrem, dass ich auf polnisch einfach keine drei laengeren Saetze rausbringe ohne Fehler. Ausdruecken kann ich mich sowieso nicht schoen, mein Wortschtz ist so gross wie der einer zehnjaehrigen - weil ich ihn seit daher nicht mehr erweitert habe. Das fuehrt dann dazu, dass ich den Mund erst gar nicht aufmache. Und das nervt mich extrem! Jetzt haben alle irgendwie das Gefuehl, ich sei komisch oder so. Vorallem Karol, och, wie hat mich das genervt... Karol, mein Kusin. Mit ihm hatte ich es schon extrem gut, ich mag ihn wirklich sehr. Doch die zwei Tage war's ganz anders als sonst. Ach, es war richtig komisch, ich wollte gerne mit ihm rumsitzen und so, wollte mich aber ihm nicht aufdraengen, er hat sich aber nicht gross um meine Gesellschaft bemueht. Ich denke, er hat mich etwas abgetan mit dem Gedanken, ich sei noch ein halbes Kind und wisse sowieso nichts zu sagen, wahrscheinlich bin ich allen etwa so reingekommen, obwohl ich normalerweise eher das Gegenteil ausstrahle, wenn keine solche Hemmschwelle da ist... Schnell hat er, als Psychologiestudent, eine Gespraechspartnerin gefunden, naemlich Kusine Agnieszka, die Probleme hat mit ihrem Sohn. Froehliches oder weniger froehliches Plaudern war also angesagt, lange Spaziergaenge ueber die Schrebergaerten. Und wie das so ist wenn man ueber Probleme spricht, dann werden die Beziehungen immer gleich etwas tiefer und man mag sich gleich noch ein bisschen lieber als wenn man nur ueber das Wetter plaudert. So war das also, und ich hatte kaum etwas von ihm. Dommage!
Inzwischen gehts wieder gut, zwei Tage spaeter, nach langen Shopping -sich schrecklich schaem- und gutem Essen. Ach, a propos Essen; getrunken wurde natuerlich auch viel, da stimmt das Klischee doch meist dass die Polen schreckliche Saeufer sind. Hinterher hiess es zwar schon, dass Wein zum Essen eingeplant gewesen waere, doch der ging irgendwie vergessen, stattdessen gabs nur Wodka in allem Formen, Farben und Staerken. Meine Mutter hat mir ein halbes Glas komisch-haessliches Zeug eingeschenkt, irgendwas halb likoeriges, und gesagt, das sei fuer den ganzen Abend, doch wie das natuerlich so ist, man hat schliesslich Cousins und Cousinen dies gut mit einem meinen, und so ein Glaeschen Wodka kippt sich sehr schnell ohne dass es einer sieht der es nicht sehen sollte. Boes wurde es erst als der Braeutigam mir und meinem Cousin, der ein halbes Jahr juenger ist als ich, und ueberhaupt allen rundherum ein Glaeschen Absinth, 70%, eingeschenkt hat; die anderen rundherum haben wohlwissend nur kurz am Glaeschen genippt, so anstatshalber, wir beiden haben ihn ganz gekippt. Gut, die Erfahrung muss man gemacht haben, jetzt wissen wir ja wies geht. ^^ Ich hab natuerlich den ganzen Abend lang geflucht, dass man hier kein Bier und keinen Wein findet, ich wollte mich schliesslich nicht betrinken, so bin ich ja nicht, ihr kennt mich; der Wein wurde dann trotzdem noch aufgemacht, nur wars dann schon zu spaet, in jeglicher Hinsicht, ich konnte nur noch ein Glas oder so trinken, dann wars endgueltig genug. Irgendwann dann, als wir mit den juengeren Cousin, Adam, draussen rumlungerten, gings los, besoffen wie er war und aaangetrunken wie ich war hatten wirs ganz lustig. Irgendwann hab ich mich dann noch an Agnieszkas Mentholzigaretten vergriffen, ich wusste gar nicht, wie gut die schmecken. Mit derselben hatt ich's dann auch noch wirklich gut, Nachtspaziergänge und viel Gelächter.

Mein Gott, hört sich das absturzmässig an... Das ist ja schrecklich o_O Nunja, bereuen tu ich nichts, aber es schockiert mich beim Lesen... Und doch weiss ich genau, dass ich meine Grenzen gut eingehalten habe. Naja, heute ist heute, also das Datum, das angezeigt wird, der Rest vom Eintrag ist schrecklich alt, noch in Polen geschrieben, aber nicht beendet, und nur mal abgespeichert. Ich bin jetzt seit elf Tagen wieder zu Hause, aber ich habe die ganze Zeit immer irgendwie etwas unternommen, war nie zu Hause, nie richtig am PC... Aber das alles in einem separaten Blogeintrag.
8.7.07 20:28


Der Fühldichgut-Blues

Ich fühl mich gut. Ja, echt, hey, muss ich sagen, irgendwie ist alles gut. Nicht toll, ich bin nicht enthusiastisch, nur zeitweise, aber ich fühl mich gut. Das konnte ich noch letzte Woche echt nicht behaupten. Obwohl es eigentlich schrecklich ist, sowas zu sagen, schliesslich habe ich ja keine wirklichen Probleme, ich hab mehr als ich zum Leben brauche, ich habe auch keine Probleme in der Schule oder keine wirklichen Schwierigkeiten mit meinem sozialen Umfeld, ich hab auch keinen Liebeskummer oder irgendsowas, ich hab also viel mehr als ich mir überhaupt wünschen kann, und trotzdem erlaube ich es mir schlechte Laune zu haben. Deprimiert zu sein, im umgangssprachlichen, harmlosen Sinne natürlich.
Aber jetzt fühle ich mich wirklich richtig gut, ich kann bloggen ohne den Hintergedanken, noch etwas dringendes erledigen zu müssen, irgendwas falsch gemacht zu haben, jemanden verletzt zu haben, selbst verletzt worden zu sein, nichts, nein, einfach alles in Ordnung.
Heute war sogar ein super Tag, Schule war gut, ich hatte viel Spass, hauptsächlich mit Bernadette. ^^ Sie ist auch so ein Thema für sich... Ich war mal ziemlich gut mit ihr befreundet als wir noch in die gleiche Klasse gingen, aber ich hatte immer irgendwie Mühe mit ihr. Die Freundschaft war einfach etwas zu einseitig. Sie hatte total viele Freunde, ich fast nur sie; oftmals gab es Situationen, dass ich Freitag Abend lachend, singend, Arm in Arm mit ihr zum Bahnhof ging, und Montag Morgen grüsste sie mich dann kaum, weil sie nun Lust auf Alexandra oder wen auch immer hatte. Sie zeigte mir schon stets ihre Zuneigung, nur schien ich ziemlich ersetzbar zu sein. Naja. Das ist jetzt scho lange her, ich hab mich in der Zwischenzeit immer gut mit ihr verstanden, wir waren auch ab und zu zusammen weg, doch waren wir keine "Superfreundinnen". Jetzt hat Bernadette wieder eine von ihren Phasen... *lach* Ach, ich weiss doch nicht, jedenfalls verstehn wir uns momentan sehr gut, und das freut mich. Ich kenne sie ja inzwischen, und da wir ja auch nicht in die gleiche Klasse gehen, somit Abstand zueinander haben, geht das auch ganz gut. Wir können super lachen zusammen, aber sie ist keine oberflächliche, einseitig brauchbare Person, man kann noch so manches mit ihr anfangen, sie hat wirklich was im Kopf. Gut, heute haben wir und so ziemlich auf den Lachteil beschränkt ^^ Wir haben immer wieder herrliche Insider. Zum Beispiel hab ich Bernadette gefragt, wieviel wohl eine Zugfahrt nach Hallwill kosten würde, weil wir am Donnerstag an den Hallwilersee fahren wollen. Und halt, dass wir nach sieben Uhr heimgehen sollten, weil ich ja dann gratis fahren könne. Und dann irgendwie ist sie auf die Aussage gekommen "Hin fahren wir schwarz, zurück blau", und an sich ist das ja gar nicht wirklich lustig, ich mein, haaaha, so zwei Kinder die's nötig haben schwarz zu fahren und sich dann zu besaufen und dann noch Sprüche klopfen, wie witzig. Aber in der Situation sind wir schlichtweg verreckt vor lachen, ich hab schon lange nicht mehr so herzlich gelacht, es hat echt gutgetan.
Ich muss schauen, wie ich mich ausplane, aber voraussichtlich werde ich am Mittwoch nach Olten gehen um mir unter anderen den Frisörsalon, den mir Samira empfohlen hat, mal anzuschauen. Wenn's gut zu sein scheint und jemand frei ist kann ich auch gleich schneiden gehn.
Danke übrigens für all eure Kommentare zu meiner neuen Frisur. =) Eure Meinung bedeutet mir viel, auch wenn ich mich nicht allzu sehr davon beeinflussen lasse und oft das Gegenteil tue.
Grosses Dankeschön insbesondere an Charlie. *lach* Sowas hab ich jetzt gebraucht... ^^
Bald werde ich Fotos bloggen von unserer Improaufführung. Nur die Auswahl wir eine schwierige Sache, es sind 66 tolle Fotos.
Übrigens noch ein Musiktipp: Goethes Erben "Kopfstimme" und "Lebend lohnt es", gut, sagen wir, das ganze Album "Dazwischen", schon nur die Lyrics ohne Musik sind lesenswert. (Ja, Janni, schick ich dir sobald wie möglich. )Hat mich ziemlich eingenommen.
Bis bald.
4.6.07 21:55


Ereignisse

Es ist so schön draussen, Regen in dünnen Bindfäden, angenehme Kühle, herrliche Frische. Die Natur ist doch das Schönste auf diese Welt, weil das Unvergänglichste und Allgegenwärtige.

Neuer Haarschnitt, geniale Aufführung, ein Riesendrama ausgerechnet da, wo ich einmal etwas untypisch gehandelt habe. Ereignisreiche Woche. Chronologisch.

Kaum lässt sich die gute Natalia mal ein bisschen gehn und treiben, also in die Arme eines halb fremden Typen, naja, ihr wisst schon, letzter Eintrag, wird ein verdammtes Drama daraus. Da erzähl ich das irgendwie Timo, der rennt zu der Freundin von dem Typen (jaja, vergeben ist er) und erzählt ihr alles. *lach* Ich war erst total schockiert, ich mein, ich hätt nie gedacht dass er das tun würde, und dann musste ich lachen, weil ich es moralisch gesehen so geil fand. Logisch, man kennt eine, und die wurde von dem Freund betrogen, also erzählt man ihr das. Einfach toll, Timo, Engel. Nur ja, Andri sass natürlich in der Scheisse und ich auch. Er leugnete, sie glaubte ihm sogar, und Andri war auch nicht wütend oder so auf mich, naja, wär mir auch egal gewesen wenn er's gewesen wär. Trotzdem, ne zeitlang war ich natürlich ziemlich angespannt, hätte ja sein können dass jetzt die Beziehung futsch is nur weil ich zu den falschen Leuten geplappert hab. Gut, Andri is natürlich selber der Trottel, wenn er seine Freundin betrügt, so Zeug kommt ja meistens irgendwie raus und ja, die Haltung die er allgemein zeigt im Bezug auf seine Freundin lässt auch nicht darauf schliessen dass es ein echter Verlust gewesen wär für ihn. Paar Tage später kommt dann son Brief im thats-me vonner Freundin von wegen sie habe das total scheisse gefunden von mir und blabla... Ok, nun weiss sie's, nur ja, dass sie MICH zusammenstaucht ist ja wohl das Letzte. Ich hab doch nix mit der Frau zu tun, bin der nix schuldig. o_O Mit Andri schlussgemacht hat sie natürlich nicht. *lach* Naja, ihre Sache. Mein Gewissen ist rein, und somit ist's ok.

Als nächstes der neue Haarschnitt. Schon wieder hat sie mir sowas retromässiges geschnitten. Gut, ich mag es, aber iwie bin ich halt nicht retro, zumindest nicht in diesem Sinne. In letzter Zeit bin ich auf Mittelalter, also retroretro, wenn man so will ^^ Nur ja, s'ist halt nicht retroretro sondern retro, also irgendwie so Sechzigerstil oder was auch immer. Und das bin ich nicht unbedingt, das passt nicht unbedingt zu meinem Kleiderstil und so weiter. Ich werd also bald nochmal schneiden gehn, jetzt ganz kurz, so auf 5cm oder so. Nur ja, den Coiffeur werd ich wohl wechseln, ich sollte zu irgend sonem abgefuckten alternativen Mensch gehn, nur gibt's das irgendwie gar nicht. Wenn ich zu nem normalen Schnipsler geh kommt nichts gescheites dabei raus. Naja, ich guck mal. Erstmal ein Foto.




Die Aufführung. Was soll man scho sagen... Es war genial. Wirklich geil. Ich weiss schon, wieso ich nicht kiff oder so. Ich spiel Theater. *dümmlichverzücktlächel*
Die drei Phasen: Erst steht man nervös rum hinter zugezogenem Vorhang, hört das Stimmengemurmel vom Publikum, umarmt nochmal alle, wartet auf den Einsatz. Dann geht's los, jegliche Nervosität verfliegt, es zählt nur noch was auf der Bühne läuft, man spielt, gibt alles, hat Spass, fühlt sich gut, vergisst alles drumherum, da könnten nebenan Menschen vergast werden und man würde keine Sekunde lang daran denken. Und wenn's dann vorbei ist, der Vorhang zum letzten Mal zugezogen wurde, man lachend aufsteht und einander in die Arme fällt ist nichts anderes mehr da als das unbeschreibliche Glücksgefühl, das Gefühl des Erfolges und der Zusammengehörigkeit in der Gruppe. Nur Liebe ist schöner.
Ich habe erwähnt, dass wir Impro in Form von Theatersport machen? ^^ Eine Bühne, drei Mannschaften, eine Moderatorin, verschiedene Disziplinen, Vorgaben aus dem Publikum, alles improvisiert, das Publikum bewertet, am Schluss gibt es einen Sieger. *lach* Gut, dass das Publikum von allem, was wir spielen total begeistert sein und alle gleich bewerten würde, damit habe wir natürlich nicht gerechnet... Somit gabs schlussendlich drei Sieger. ^^
Nun ja, vielmehr gibt es eigentlich gar nicht zu sagen. Meine Begeisertung habe ich, denk ich, zu Genüge gezeigt.
27.5.07 22:33


Freundschaft

Donnerstag war ich abends mit Sandra in Olten. Ich hatte ja schon fast geglaubt, dass unsere Freundschaft endgültig den Bach runter ist... Aber dem scheint doch nicht so zu sein. Was bin ich froh darum. Wir sind erst ein bisschen in der Stadt rumgelatscht und haben gelabert, über dies und jenes, so wie früher, so wie immer. Wir waren im Walhalla, Sandra wollte sich einen Rock kaufen, nur sind die alle so teuer und so lang. Nix für 1.60 grosse, oder eher kleine, Frauen. Und man glaubts kaum, ich hab was gekauft dort. xD Ich hab eh schon lustig ausgesehen so in grün und braun in diesem Gothicladen. Nicht schlecht gestaunt hab ich dementsprechend, als ich ein grünes Oberteil zwischen all dem schwarz und dunkelrot hervorblitzen sah. Das Ding ist traumhaft, in einem wunderschönen giftgrün, mit weiten Ärmeln und einer total langen, spitz zulaufenden Kaputze mit einem Glöckchen an der Spitze ^^ Der Typ an der Kasse hat mir das Teil dann auch für vier Franken weniger gegeben, die sind da ziemlich spendabel.
Später haben wir uns dann eine Flasche Rosé gekauft, von meinem Lieblingswein, mein geliebter Mateus. xD Dummerweise braucht man einen Korkenzieher um eine Weinflasche zu öffnen. Ich bin mir auch doof vorgekommen an der Kasse mit den Korenzieher. Sechs Franken für son doofes Teil, dafür hab ich den ab jetzt immer dabei. Wie auch immer, wir haben uns dann hinter die Gothic-Punk-Metallertreppe auf ein Bänkchen gesetzt und getrunken und geredet, so chillig, ich habs extrem genossen. *lach* Mit jedem Schluck Wein haben wir und vertraulichere Dinge zu erzählen begonnen, Dinge, die wir einander "verheimlicht" hatten in der Zeit der Entfremdung oder in der auch etwas problematischen Zeit *hüstel* wo sie mit Chrugi zusammen war und so... *lach* Ach, es hat einfach gutgetan. Nach den Sommerferien ist sie auch wieder an der Kanti, sie hat die FMS-Prüfing bestanden. Ich hab mir ne zeitlang eher Sorgen darüber gemacht, wie wir miteinander auskommen würden, jetzt bin ich sehr zuversichtlich, freue mich schon darauf, wie wir mit Meli am Mittag dasitzen und quatschen werden ^^
Lustigerweise finden wir erst jetzt wieder zueinander, jetzt wo es uns verhältnismässig super geht. Sie hat sich immer aufgeregt, dass die so wenig weg geht, jetzt geht sie immer wieder an super Konzerte, ist öfters unterwegs. Ich hatte stets ein bisschen Mühe weil ich nicht so viele super Leute kannte, dann kam mit Robin hatte ich eine wunderschöne, glückliche Zeit, dann als es begann auseinanderzugehn hatte ich Dave und habe ihn immer noch, auch wenn ich Robin noch nicht ganz überwunden habe, ums so auszudrücken, so gehts mir eigentlich sehr gut, ich lerne neue Leute kennen, ich hab mein soziales Umfeld. Und genau in dieser Zeit, wo wir beide uns eigentlich gar nicht wirklich "brauchen", finden wir uns wieder... Schön irgendwie. Ich freu mich auf die folgende Zeit.
21.4.07 18:57


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung